Die Psychoonkologie bezeichnet die psychologische Betreuung von Krebspatient*innen und gilt damit als interdisziplinäre Form der Psychotherapie bzw. der klinischen Psychologie. Dabei stehen die Unterstützung von Krebspatient*innen und Angehörigen im Umgang mit der Krankheit und die Behandlung der darauffolgenden psychischen Belastung im Fokus der Psychoonkologie. An diesem Informationsabend wird Frau Mag.a Manuela Sagmüller einen Überblick

Womit beschäftigt sich die STADTpsychologie? Und können Städte tatsächlich auf die Couch gelegt werden?  Die STADTpsychologie arbeitet an der Schnittstelle von Stadtentwicklung und Kommunikation. Im Dialog mit den Beteiligten werden Stadtentwicklungsprozesse organisiert und begleitet. Die spezielle Expertise liegt bei dialogorientierten Verfahren, die möglichst viele und möglichst unterschiedliche Bevölkerungsgruppen erreichen – insbesondere auch schwer erreichbare

Die psychologische Schmerzbehandlung bzw. Schmerztherapie beschäftigt sich intensiv mit chronischen Schmerzen und setzt multimodal an verschiedenen Stellen an. Denn chronische Schmerzen haben fast nie nur eine einzige auslösende Ursache, sondern basieren auf mehreren Ursachen und gehen häufig mit seelischen Veränderungen einher. An diesem Informationsabend wird von Frau Mag.a Oksana Blotni, die in diesem Bereich

„Das wertvollste Gut, das wir haben, ist Vertrauen.“ Christa Leila Dregger, Journalistin   Immer wenn wir damit hadern, dass unsere Entscheidungen zu Konflikten mit uns selbst oder anderen geführt haben, können wir mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation an die Wurzel gehen und herausfinden, wo wir „falsch abgebogen“ sind oder etwas uns Wesentliches ignoriert haben.

Die Ernährungspsychologie beschäftigt sich in erster Linie mit gestörtem Essverhalten und Körperbildstörungen. Es geht darum mit dem eigenen Körper wieder in Kontakt zu kommen, Hunger- und Sättigungsgefühle wieder wahrnehmen zu lernen und restriktives Essverhalten (Diäten), aber auch Essanfälle zu beleuchten und eine achtsame und intuitive Ernährung im Einklang mit dem Körper zu etablieren.  Besonderer Bedeutung

Was ist Neurodivergenz bzw. Neurodiversität und wie steht dieser Begriff klinisch-psychologischen Diagnosen und Ansätzen gegenüber? Was können wir von und mit Betroffenen darüber lernen und was bedeutet es Barrieren abzubauen und/oder zu verringern für neurodivergente Menschen in ihrer Vielfalt? Im Workshop werden diese Themen durch interaktive Aktivitäten vorgestellt und die Perspektiven von neurodivergenten Personen geteilt.

Dr. Mag. Markus Ebner entwickelte mit PERMA-Lead ein integratives Modell für Positive Leadership. Dieses fokussiert einerseits konkrete messbare und trainierbare Verhaltensweisen und baut andererseits auf dem PERMA-Modell von Martin Seligman auf. Positive Leadership bringt massive Vorteile mit sich, wie die aktuelle Forschung zeigt: Die Leistung der Mitarbeiter:innen verbessert sich, die Motivation steigt und die Führungskraft

Psychopharmaka sind zu einem immer wichtigeren und bestimmenderen Teil der Behandlung psychischer Störungen geworden. Fast eine Million Österreicher*innen nehmen gelegentlich oder regelmäßig Psychopharmaka. Für Psychotherapie und Psychologie bedeutet das eine neue Herausforderung, weil Psychopharmaka auch während einer Psychotherapie genommen werden und notwendig auch die klinisch-psychologische Testung beeinflussen. Menschen mit psychischen Störungen kommen oft schon mit

Mag. Georg Hafner, MA beschäftigt sich in seiner Tätigkeit als sportpsychologischer Betreuer mit verschiedenen Themen, die sowohl Hobbysportler:innen als auch Athlet:innen im Leistungs- und Profisportler:innen betreffen – beispielsweise Visualisierung, Motivation oder Fokus. In diesem interaktiven Seminar wird Mag. Georg Hafner, MA verschiedene Inhalte der Sportpsychologie vorstellen. Der Fokus liegt dabei auf mentalem Training – dieses

Mag. Wolfgang Prinz wird an diesem Informationsabend nicht nur die Historische Seite der Einsatzpsychologie näher beleuchten, auch grundlegende Konzepte und aktuelle Themen aus diesem Bereich werden fokussiert. Solltest du dich zudem für die berufliche Ebene der Einsatzpsychologie interessieren, wirst du auch hierzu spannende Informationen erhalten. Mag. Wolfgang Prinz wird sowohl auf die Tätigkeitsfelder als PsychologIn